Blog article image

Was ist eine tierärztliche Rehabilitationstherapie und wie kann sie meinem Haustier helfen?

Wussten Sie, dass es auch für Ihre Haustiere Rehabilitationstherapien und Physiotherapien gibt, die von Rehabilitationstherapeuten, die auf Tiere spezialisiert sind, durchgeführt werden? Erfahren Sie hier mehr darüber

Antinol Team

Von Antinol Team

Wurden Sie nach einer Verletzung oder Operation jemals an einen Physiotherapeuten überwiesen? Wussten Sie, dass es auch für Ihre Haustiere Rehabilitationstherapien und Physiotherapien gibt, die von Rehabilitationstherapeuten, die auf Tiere spezialisiert sind, durchgeführt werden? Aber wie kann tierärztliche Rehabilitationstherapie Ihrem Haustier helfen und wann könnte es sie brauchen?

Was ist tierärztliche Rehabilitationstherapie?

Die tierärztliche Physiotherapie oder Rehabilitationstherapie nutzt eine Reihe nicht-invasiver Techniken, um die Mobilität Ihres Haustiers zu verbessern, die mit der Bewegung verbundenen Schmerzen zu verringern und die Lebensqualität zu verbessern.

Die Therapien sind praxisorientiert und trainingsbasiert und nutzen eine Vielzahl von Hilfsmitteln und Techniken, um die Genesung Ihres Haustiers zu unterstützen.

Braucht mein Haustier einen Physiotherapeuten?

Haustiere können aufgrund einer Verletzung, nach einer Operation oder aufgrund von Leistungs- oder Verhaltensproblemen einen tierärztlichen Physiotherapeuten in Anspruch nehmen. Hunde und Pferde sind die am häufigsten behandelten Haustiere, aber auch Katzen und andere Tiere werden oft in Kliniken behandelt.

Wie läuft der Reha-Termin meines Haustiers ab?

Ihr Spezialist für tierärztliche Rehabilitation wird bei Ihrem ersten Termin die jeweilige Verfassung Ihres Haustieres besprechen, nachdem er/sie bereits Ihren Tierarzt kontaktiert hat, um sich über die Krankengeschichte zu informieren.

Es wird eine gründliche praktische Untersuchung Ihres Haustieres durchgeführt, wobei darauf geachtet wird, wie es sich bewegt und wie die Bewegungen der Gliedmaßen verlaufen. Der Gang, die allgemeine Verfassung und das Leben zuhause wird näher untersucht – wie viel Bewegung sie haben, wie sie Treppen nutzen und wie sie sich ernähren.

Jeder Therapeut ist anders, aber Sie können davon ausgehen, dass er/sie gemeinsam mit Ihnen einen Maßnahmenplan für Ihr Haustier entwickelt. Er/sie kann eine praktische Behandlung durchführen, für genügend Bewegung des Haustiers sorgen und besprechen, wie gute Ernährung helfen kann.

Für die Zeit zwischen den Terminen gibt es Übungen und Aktivitäten, die Sie und Ihr Haustier gemeinsam absolvieren. Zudem kann ein Ergänzungsmittel für die Gelenke empfohlen werden. Sie sollten es nicht übelnehmen, wenn darauf hingewiesen wird, dass Ihr Hund oder Ihre Katze abnehmen muss. Ein paar Zentimeter um die Hüfte weniger wirken Wunder, wenn es um die Mobilität von übergewichtigen Haustieren geht. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts ist entscheidend für die langfristige Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Haustieres.

Welche Hilfsmittel und Techniken nutzen tierärztliche Physiotherapeuten?

Je nach der Verfassung Ihres Haustiers nutzt Ihr(e) Physiotherapeut(in) eine Vielzahl von Techniken und Hilfsmitteln, um den Gang Ihres Haustieres wieder zu normalisieren.



Massage- und Manipulationstechniken

  • Zu den praktischen Techniken gehören eine Tiefengewebemassage, Dehnübungen und belastungsfreie passive Bewegungsübungen.

Laufbänder und Hydrotherapie

  • Laufbänder können stationär oder spezialisiert und mit Wasser befüllt sein. Ihr Haustier kann in einer sicheren Umgebung trainieren, gegebenenfalls mit erhöhter Unterstützung. Dabei kann sowohl die Geschwindigkeit als auch die Steigung des Laufbandes eingestellt werden. Manche Kliniken bieten sogar spezialisierte Hydrotherapie-Pools an.

Hindernisse

  • Auch bekannt als Balance-Therapie: Ihr(e) tierärztliche(r) Physiotherapeut(in) verwendet Wackelbretter, Balance-Bälle und Hindernisläufe, um die Muskeln Ihres Haustieres auf gezieltere Weise zu beanspruchen und zu entwickeln, wobei der Bewegungsumfang vergrößert und die Propriozeption (wissen, wo die eigenen Gliedmaßen sind) entwickelt wird. Dies – kombiniert mit Manipulationstechniken – sind die am häufigsten genutzten Therapieformen.

Ultraschalltherapie

  • Die Ultraschalltherapie eignet sich besonders gut zur Verringerung von Entzündungen und Schwellungen und unterscheidet sich von der Ultraschalldiagnostik, die Sie vielleicht von Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft kennen. Der therapeutische Ultraschall hingegen erwärmt das Körpergewebe auf sanfte Weise, verbessert die Durchblutung und ermöglicht es den Muskeln, Sehnen und Bändern, sich zu dehnen.

Lasertherapie

  • Die Kaltlaser-Therapie nutzt Infrarotstrahlung, die ins Weichgewebe Ihres Haustieres gerichtet wird, um den körpereigenen Heilungsprozess zu beschleunigen. Sie wird häufig bei Arthrose angewendet.

Ernährungshilfe

  • Die Gewichtskontrolle spielt bei der Genesung eine entscheidende Rolle. Eine hochwertige Ernährung unterstützt den Muskelaufbau, während der Gewichtsverlust den Druck auf den Bewegungsapparat verringert und die allgemeine Gesundheit Ihres Haustiers verbessert.
  • Der/die tierärztliche Rehabilitationstherapeut(in) kann auch Ergänzungsmittel oder Nutrazeutika für die Gelenke empfehlen, vor allem dann, wenn Ihr Haustier an Arthritis leidet. Diese fördern die Gelenkgesundheit Ihres Haustieres von innen und sind ein wichtiger Teil der Techniken, die angewendet werden, um die langfristige Mobilität Ihres Haustieres zu erhalten.

Wärme- und Kältetherapie

  • Die Kältetherapie wird oft innerhalb der ersten 72 Stunden nach einer Verletzung angewendet, um Entzündungen zu reduzieren. Später kann die Wärmetherapie die Durchblutung in den betroffenen Bereichen erhöhen, den natürlichen Heilungsprozess fördern und die Schmerzen lindern. Sie ist besonders hilfreich bei langfristigen Erkrankungen wie Arthritis.

Wie lange dauert die körperliche Rehabilitation?

  • Jede Sitzung dauert zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden. Physiotherapie ist keine schnelle Lösung. Sie sollten damit rechnen, dass der/die Therapeut(in) und Sie über einige Tage, Wochen oder Monate mehrere gemeinsame Sitzungen haben.

Wie geht es dann weiter?

Hoffentlich fühlt sich Ihr Haustier dank der Behandlung, den richtigen Übungen und der Ernährungshilfe wieder wie früher. Zufrieden, aktiv und engagiert!

In einigen Fällen wird Ihr(e) Therapeut(in) langfristige Behandlungen, Übungen oder Ergänzungsmittel empfehlen, die Sie im Laufe des Lebens Ihres Haustiers weiterhin nutzen können – um es bis ins hohe Alter zu unterstützen.

Finden Sie einen tierärztlichen Physiotherapeuten

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um sich direkt an eine Fachklinik überweisen zu lassen. Oder finden Sie hier einen tierärztlichen Physiotherapeuten.

Wir haben Dr. Lowri Davies in der Smart Clinic (Specialist Veterinary Referal Clinic) besucht, um zu sehen, wie sie zur Unterstützung ihrer Rehabilitationstechniken Ergänzungsmittel verwendet. Treffen Sie hier Dr. Lowri.

Ähnliche Beiträge

Alle anzeigen